Keto Diät-Blog

Das erste Mess-Kochbuch: Lebendige, pflanzliche Rezepte, die im Laufe der Jahreszeiten gut zu essen sind.

    Mein erstes Urteil über ein Kochbuch kommt von der Anzahl der Seiten mit Eselsohren, die ich nach einem ersten Durchgang habe (ja, ich bin einer von denen, die ein Kochbuchcover “lesen”), und nach einem ersten Durchgang von The First Mess hat sich die Dicke von allen Rezepten, die ich markiert habe, verdoppelt, wir haben das Buch jetzt seit ein paar Wochen, und hier ist meine Erfahrung:

    PROS:
    Ich liebe es zu sehen, wie das fertige Produkt aussehen soll, sowie viele Nahaufnahmen.
    2. die Rezepte sind alle auf einer Seite, kein lästiges Umschalten beim Kochen..
    3. ziemlich einfache, leicht verständliche Rezepte mit hilfreichen Tipps, d.h. “sollte in der Textur jammy erscheinen”.
    4. Standardrezepte, die an Ihr lokales Gemüse angepasst werden können, wie z.B. Small Batch Roasted Soup..
    5. es gibt eine ziemlich aufwendige Dessertsektion.!
    Ich kannte viele Salatdressing-Rezepte, die nach Traubenkern- oder Sonnenblumenöl verlangen, aber ich wusste nicht, dass dies daran lag, dass es im Kühlschrank flüssig bleibt.!
    7. hochwertiger Druck, kein lästiger Schutzumschlag, dickes Papier mit matter Oberfläche, dieses Buch ist ein taktiles Vergnügen beim Blättern..

    CONS:
    1. es sei denn, Sie sind bereits ein engagierter glutenfreier Veganer, haben Sie vielleicht nicht alle diese Zutaten zur Hand, und Sie werden sie oft brauchen: Chiasamen, Leinsamen, geschälte Hanfsamen, Datteln, eine Vielzahl von verschiedenen Mehlen (Vollkorn-Dinkel, Hirse, Hafer), Pfeilwurz, Buchweizengrütze und Tassen und Tassen mit Mandelmilch..
    Die Organisation ist etwas seltsam. Zum Beispiel hat sie morgens ein paar Drinks, aber es gibt einen Abschnitt “Energizing Drinks” (der mit “Small Bites” kombiniert wird?), es gibt Abschnitte “Salate und Dressings”, “Hearty Meals” und “Vegetables and Grains”, aber das ganze Buch ist veggies, so dass sich diese nicht allzu unterschiedlich anfühlen..

    In Bezug auf die spezifischen Rezepte: Dem Rat von Laura folgend, “würde ich diese am meisten empfehlen”, begannen wir mit ihrer gemütlichen Linsensuppe, einem soliden Einstiegspunkt, aber ich bin kein Estragonliebhaber, sondern empfehle Ihnen, mit dem Eintopf Root Vegetable Dal zu beginnen, mit temperierten Gewürzen, die am Ende eingemischt werden (was es nicht ganz “ein Topf” macht, aber die Pfannengewürze sind die zusätzliche Mühe wert!.

    Wenn Sie mit Wrights Blog nicht vertraut sind, gibt es eine schöne Einführung, die ihren Fortschritt beim veganen Essen und Kochen erklärt…. Persönlich bin ich kein Veganer, aber wir versuchen, unseren Milchkonsum zu reduzieren… Ich habe herausgefunden, dass die Umstellung unserer Lieblingsrezepte auf glutenfreie, vegane Versionen viel Spuren und Fehler mit sich bringt…. Ich habe keine Zeit dafür, es sei denn, ich habe das Vertrauen, dass das Rezept, das ich im Begriff bin, großartig zu machen, herauskommen wird, es ist nicht hoch auf meiner Prioritätenliste (es gibt einfach zu viele großartige Dinge, um es zu vermeiden)..

    Um alle Rezepte in diesem Buch zu machen, brauchst du:
    – Pfeilwurzeln
    – Lorbeerblatt
    – Schwarzsalz (indische Kala Namak) – für “eierigen” Geschmack
    – Kümmel (Samen)
    – Cayenne
    – Zimt (gemahlen)
    – Chili (Flocken)
    – Chili (Pulverwürze)
    – Koriander (gemahlen und Samen)
    – Kreuzkümmel (gemahlen und Samen)
    – Curry (Pulver)
    – Knoblauch (Pulver)
    – Ingwer (gemahlen)
    – Senf (Samen und Pulver)
    – Muskatnuss (gemahlen)
    – Ernährungshefe
    – Old Bay (Meeresfrüchtegewürz)
    – Oregano
    – Paprika (rauchig)
    – Paprika (süß)
    – Pfeffer (gemahlen)
    – Pfefferkörner
    – Safran
    – Sesam (Samen)
    – Meersalz (schuppenförmig)
    – Sumach (gemahlen)
    – Tandoori
    – Estragon
    – Thymian
    – Kurkuma (gemahlen)
    – Za’atar

    Laura ermutigt die Menschen, ganze Gewürze zu verwenden und zu mahlen, wenn sie gebraucht werden, und kleine Mengen an Gewürzen zu kaufen, um sie innerhalb von 6 Monaten zu verbrauchen, und natürlich erröte ich, als ich “sobald ich anfing, meine Großbehälterartikel in spezielle Behälter zu legen, die ich in meiner Sichtlinie hielt, begann ich, mehr mit ihnen zu kochen”, da dies buchstäblich die Grundlage unserer Gewürzglasfirma Gneiss Spice Everything Spice Kit ist: 24 Magnetgläser gefüllt mit Standard Bio-Gewürzen / Hängende magnetische Gewürzständer (Small Jars, Silver Lids).!

    Im Allgemeinen lässt Laura das saisonale Gemüse leuchten und verwendet nur dann Gewürze, wenn es nötig ist, um das Gericht zu verfeinern, ohne den Mangel an etwas anderem auszugleichen (wie es viele andere vegane Rezepte tun)..

    Als letzte Anmerkung listet sie “Ein Gemüsegarten” unter der Küchenausstattung auf und kommentiert: “Wir essen gut wegen meines Gemüsegartens, aber das macht mich zu einem besseren Menschen”.!

    Ich bin Koch in New York, ich habe kürzlich meinen Job gewechselt, von einem Chefkoch für ein bekanntes New Yorker Restaurant zu einem Food Service Manager für eine Non-Profit-Organisation, die Menschen in Not mit Gesundheitsproblemen und Ernährungseinschränkungen bedient, was mich zu einem noch besseren Koch gemacht hat, der lernt, was er auf den Tisch bringen soll, wenn er sehr vorsichtig mit dem umgeht, was dieser Bevölkerung serviert wird..

    Ich bin eine Person, die viele Bücher hat und dachte, ich könnte es wagen, dieses zu kaufen, basierend auf den Rezensionen, und ich muss sagen, dass dies ein erstaunliches Buch ist, eine großartige Lektüre und es hat die erstaunlichsten Rezepte und die Fotos sind magisch, dieses Buch ist meine kulinarische Bibel geworden, seit ich es erhalten habe..

    Dieses Buch wird in der Tat deine Meinung ändern und dir sogar helfen, die Art und Weise zu ändern, wie du auch zu Hause isst..

    Ich empfehle dieses Buch sehr.